FREUNDSCHAFTSTURNIER MIT DEN GOLFDAMEN DES GC URLOFFEN

Anno 1919, somit exakt vor 100 Jahren, fanden die ersten Wahlen in Deutschland statt, an denen Frauen sich aktiv beteiligen konnten.
Bereits 1810, also nochmals 100 Jahre früher, wurde das erste dokumentierte reine Frauengolfturnier ausgetragen.

Das bedeutet: Die Damen waren schon gaaanz lange auf dem Golfplatz präsent, bevor sie anfingen, auch noch die Politik zu bereichern. Und das trägt bis heute Früchte:

Bei den zum Turnier angetretenen 52 Golfern (das verwendete generische Maskulinum umfasst Personen jedweden Geschlechts: m/w/d) die der Einladung von Seniors Captain Günther Gallwitz gefolgt waren, brillierten die Damen dominierend mit 31 Teilnehmerinnen. Und darüberhinaus hat den begehrten Bruttopreis – und damit das beste Tagesergebnis – ein Damenteam erspielt. Da können die XY-Chromosomenträger vom ASK nur neidlos gratulieren.

Gabriele Münter, die Chefin der Damenabteilung, und Seniors Captain Günther Gallwitz zeichneten im Rahmen der Siegerehrung folgende Preisträger des in der Spielform ‘Aggregat’ ausgetragenen Turniers aus:

Bruttosieger
Verena Heidenreich & Renée Hauser mit 35 Bruttopunkten (63 Netto)

Nettosieger Klasse A – Hcp bis 43,8 (Hcp-Summe der Spielpartner)
1. Karin Stockinger & Hans-Peter Lehnerer mit 70 Nettopunkten (31 Brutto)
2. Ulrike Betteridge & Georg de Frênes mit 66 Nettopunkten (27 Brutto)

Nettosieger Klasse B – Hcp ab 43,9
1. Margot & Manfred Rauscher mit 61 Nettopunkten (17 Brutto)
2. Monika Löffler & Hermann Lengert mit 59 Nettopunkten (22 Brutto)

Nearest to the Pin
Priska Bühler (7,05 m) sowie Günther Gallwitz (7,85 m)

Longest Drive
Astrid Rinschler (155 m) sowie Hans-Peter Lehnerer (193 m)

In ihren Dankesworten an den ASK für die Einladung zum heutigen Turnier erwähnte Gabriele Münter, dass es ihrer Erinnerung nach praktisch an jedem der Damen-ASK-Dienstags-Turnier-Termine leicht bis heftig geregnet hätte.

So war es auch heute, als durchziehende Regenwolken zwar nur kurz, aber dafür heftig, die Spielfreude über drei Bahnen leicht eintrübten. Aber wer hat wegen des Regens aufgegeben ? Ein Mann !

Eine hervorgehobene Erwähnung haben sich Gabriele Gims, Renate Gallwitz und Shelly Oldach verdient, die über fünf Stunden im Halfwayhouse die Spieler kulinarisch verwöhnten. Die Opulenz des Dargebotenen war umwerfend. Viele ASKler und Rainer Hartmann, der die Getränke spendierte, haben hierzu beigetragen.

Im Namen ihrer Damenabteilung bedankte sich Gabriele Münter bei Seniors Captain Günther Gallwitz für die Einladung und Ausrichtung des Turniers mit einem Weinpräsent und lud den ASK bereits für das nächste Jahr zum Wettkampf ein, wenn die Damen dann turnusgemäß wieder die Turnierausrichterinnen sein werden.

Der Chronist hofft, dass die Eingangssentenz nicht allzu machohaft ‘rüberkommt. Denn zu den ganz großen Stärken der Männer gehört zweifellos die Fähigkeit zur Einsicht. Aus diesem Grunde begrüßen sie die Genderdebatte auch so herzlich: Sie gibt ihnen die willkommene Gelegenheit, das eigene Verhalten selbstkritisch zu prüfen.

In diesem Sinne: Allseits weiterhin ein ‘Schönes Spiel’, egal von welchem Abschlag !

Georg de Frênes

Seniorscaptain und Ladiescaptain