Der ‘Vierball’ ist eine Turnierart, bei der zwei Golfer eine Partei darstellen, aber jeder einen eigenen Ball spielt. Gewertet wird das bessere Ergebnis der Partner. Die Durchführung ist sowohl als Lochspiel (dort auch in einer abgeänderten Spielform ‘Bestball’ genannt) als auch als Zählspiel möglich. Wir hatten heute die dank Herrn Stableford mögliche Variante im Programm.

40 aktive Senioren waren der Einladung von Seniors Captain Günther Gallwitz gefolgt, um im fröhlichen Spiel – bei schönstem Wetter, gepflegtem Gelände und netten Flightpartnern – sich vor allem gesundheitsfördernd zu bewegen, denn wie sang der Österreicher Reinhard Fendrich so zutreffend:
“Es lebe der Sport, er ist gesund und macht uns hort”.

Das ist ganz besonders wichtig, solange der gemeine Golfer bei uns noch mit dem ungemein tückischen Rough zu kämpfen hat.

Seniors Captain Günther Gallwitz nährte bei seiner Begrüßung die vage Aussicht, dass der mit dem Mähen beauftragte Landwirt in der kommenden Woche aktiv werden könnte. Andernfalls müssten unsere Greenkeeper ran. Das lässt zumindest hoffen.
Im Übrigen schwärmte unser Seniors Captain zu recht von unserer immer attraktiver und gefälliger werdenden gepflegten Anlage, wozu auch persönliches Engagement der Damenabteilung und diverser Senioren beigetragen hätte.

Nachdem die Turnierteilnehmer bei Carmelina & Toni die auf der Golfrunde verloren gegangenen Kalorien wieder ausgeglichen hatten, konnte Günther Gallwitz zu der von allen erwarteten Siegerehrung schreiten und folgende Gewinner bekanntgeben:

Nearest to the Pin:
Wilma Reimer (9,58 m) und Rainer Hartmann (8,75 m)

Longest Drive:
Christina Wäckerle-Kleinheitz (134 m) und Günter Mühlon (176 m)

Brutto:
Edeltraud & Günter Mühlon (33)

Netto Klasse A Hcp bis 44,3 (Summe Team):
1 Gabriele Gims & Friedhelm Königs (39)
2 Dieter Grießhaber & Rainer Hartmann (38)

Netto Klasse B Hcp ab 44,4:
1 Christina Wäckerle-Kleinheitz & Gerhard Kleinheitz (39)
2 Robert Pellengahr & Georg de Frênes (37)

Der ASK hatte 14 Erzeugnisse des allseits geschätzten Winzerkellers ‘Hex vom Dasenstein’ als Preise für die Gewinner vorbereite, die auf Grund der derzeitigen Umstände nicht vom Captain mit Handschlag überreicht werden konnten, so dass eine Art ‘Selbstbedienung’ durchgeführt werden musste.

Bereits in der Ausschreibung des Turniers war ausdrücklich aufgeführt worden: “Preisvergabe nur an anwesende Teilnehmer”, so dass leider drei Preise nicht wie vorgesehen vergeben werden konnten.
Da dies bei einigen auf Unverständnis gestoßen ist, gestatte ich mir zur allgemeinen Information aus der seit 2017 geltenden Wettspielordnung des GCU die dortige Ziffer 18. ‘Siegerehrung, Preise’ zu zitieren:

“Bei Nichtanwesenheit eines Platzierten oder eines Gewinners eines Sonderpreises verfällt der für diese Person ausgelobte Preis, der im Anschluss an die Siegerehrung unter den nichtplatzierten, anwesenden Turnierteilnehmern verlost wird”.

In Befolgung dieser Abrede konnten heute drei Überraschte durch Losglück (Glücksfee Ingrid Volkenand) je eine ‘Hex’ freudig mit nach Hause nehmen.

Es ist halt wie so oft im Golf: Gut spielen genügt nicht immer, man braucht auch manchmal einfach etwas Glück.

Bitte denkt daran, Euch für das nächste Turnier ‘Early-Morning’ anzumelden. Dort gibt es dann mit Sicherheit nur Gewinner – auch ohne Erreichen des Siegertreppchens.

Georg de Frênes
Schriftführer im ASK

2. Turnierspieltag am 23. Juni

Es war kein Tag wie jeder andere. Peter Hahn, unser seit vielen Jahren ebenso treuer wie generöser Sponsor, hatte eingeladen.
Bei idealen Wetterbedingungen und gepflegten Platzverhältnissen entwickelte sich ein interessantes Spiel mit 28 Teilnehmerinnen.
Leider erlaubten uns die nach wie vor besehenden Einschränkungen nicht, gebadet, geduscht, geföhnt und gestylt zusammen zu sitzen. Klebrig und zerzaust, aber in bester Laune, ließen wir Antonios Küche an uns heran.
Die Siegerehrung, auf eine solche hatten wir lange Zeit verzichten müssen, fand in etwas reduzierter, sprich abstandsgemäßer Form statt.

Brutto:
Sabine Hessemann 18 Punkte

Netto Klasse A:
1.Ingrid Volkenand 30 Punkte
2. Elke Hackel 30 Punkte

Netto Klasse B:
1.Barbara Meier 34 Punkte
2. Monika Adam 31 Punkt

Netto Klasse C:
1. Susanne Wolf 43 Punkte
2. Elisabeth Huber 33 Punkte

Bericht: Sabine Hessemann

Ex malo bonum. Das bezieht sich jetzt nicht darauf, was jeder einzelne aus den ruhigen Tagen des ‘Social Distancing’ für sich schöpfen konnte, sondern nur auf die positive Entwicklung, die unsere Golfanlage in den Monaten der Sperre genommen hat:

Die bitter notwendige tiefe Belüftung der Fairways, die insbesondere auf dem A-Course das Wiederauftreten von Staunässe zukünftig hoffentlich verhindern wird, war eigentlich mittels einer Fremdfirma erst für das Spätjahr vorgesehen gewesen.

Die Vereinsführung nutzte jedoch spontan die verordnete Einstellung des Spielbetriebs, um diese Arbeiten mit eigenen Kräften und einer eigens hierfür erworbenen Maschine bereits im April durchzuführen.
Darüberhinaus waren unsere Greenkeeper auch anderweitig aktiv, da sie ohne die bisweilen ‘lästigen’ Golfer völlig ungestört Platzpflegearbeiten erledigen konnten.

Das Ergebnis: Eine wunderschöne Anlage, die unsere ausgehungerten Golferherzen höher schlagen ließ, als wir endlich wieder zum Schläger greifen durften.
Daher die eingangs zitierte Weisheit der alten Römer:

Aus etwas Schlechtem entsteht auch Gutes

Nach dieser tiefschürfenden philosophischen Betrachtung nun zu unserem ersten Turnier der diesjährigen Saison:

Die Einladung von Seniors Captain Günther Gallwitz zum fröhlichen Auftakt wurde von exakt der Hälfte der derzeit 104 ASK-Mitglieder angenommen. Ein 2er-Scramble zum Angolfen schont Nerven und Handicap – insbesondere, da das Rough erst ‘demnächst’ gemäht werden soll und nicht vorgabewirksame Turniere im Seniorenkreis ohnehin gerne gesehen werden. Ob es jedoch zutrifft, was man in der Golfliteratur wiederholt lesen kann, dass ein Scramble ‘die wahrscheinlich beliebteste Turnierform’ sei, möge jeder für sich selbst entscheiden.

Was auf jeden Fall von allen Teilnehmern geschätzt wurde, waren nach dem kühlen Schmuddelwetter der letzten Tage die überraschend angenehmen meteorologischen Bedingungen unter denen wir heute spielen konnten.

Die Aktiven Senioren zeigten eindrucksvoll, dass sie das Golfen während der Pandemie nicht verlernt hatten und gaben ihr Bestes. Leider war auf Grund der Umstände ein Kanonenstart noch nicht möglich, so dass der letzte Flight erst startete, als sich der erste bereits im letzten Drittel der Runde befand.
Das war aber nicht weiter tragisch: Die einzelnen Flights konnten dadurch gestaffelt ihr privates Siegesmahl genießen, wozu die ASK-Kasse pro Nase EUR 15,00 beisteuerte, getreu dem vom Gaststättenverband in bestem Deutsch propagierten Motto: “Support-Your-Local-Gastro”.

Nachdem auch der zuletzt gestartete Flight eingetroffen war und das Sekretariat die Auswertung vorgenommen hatte, konnte Seniors Captain Günther Gallwitz die Ergebnisse bekannt geben, von denen hier lediglich die jeweils ersten drei Platzierungen aufgeführt werden können:

Bruttowertung:
1 Edeltraud & Günther Mühlon, 31 (netto 37)
*. Ingrid Volkenand & Friedhelm Königs, 31 (netto 45)
3 Elke & Rüdiger Hackel, 28 (netto 43)

Nettowertung Klasse A Hcp bis 41,6 (Team):
1 Silvia & Werner Kaufmann, 45
*. Ingrid Volkenand & Friedhelm Königs, 45
3 Elke & Rüdiger Hackel, 43

Nettowertung Klasse B Hcp ab 41,7:
1 Annerose & Werner Bürk, 50
2 Angela & Helmut Kienzle, 43
3 Waltraud Hera-Barz & Joachim Barz, 42

(*. = Das Gesamtergebnis ist identisch mit dem des Vorgängerteams. Die Reihenfolge wurde nach dem Spiel- und Wettspielhandbuch des DGV ermittelt.)

Persönlich gefeiert und besungen wurde noch unser geschätztes ASK-Mitglied Klaus-Peter Jäckel, das heute seinen 73. Geburtstag feiern konnte. Herzlich gratulierte die gesamte anwesende Korona. [Entschuldigung. Aber dieser platte Wortwitz musste jetzt einfach sein.]

Bei dieser Gelegenheit werden alle ASK-Mitglieder daran erinnert, die Einladung unseres Senior Captains zum ASK-Turnier am 25.06. in der Spielform ‘Vierball-Bestball’ anzunehmen und sich dazu bitte anzumelden. Bei diesem Turnier werden auch wieder Preise (Brutto, Netto, Longest, Nearest) vergeben werden.

Georg de Frênes
Schriftführer im ASK

Saisonstart Damen 16.6.2020

Die Ladies Golf Tour ist eine einzigartige Golfturnierserie mit 125 teilnehmenden Golfclubs in Deutschland, Österreich und Luxemburg. 20 Teilnehmer in Baden Württemberg – und wir sind dabei! Anmeldung und Vororganisation lag noch in den Händen unserer Ladies Captain Gabi Sewing, die uns leider verlassen hat. Wir sind nach wie vor traurig und vermissen sie sehr. Die Turnierserie beginnt mit einem Texas Scramble als Zweier-Team, dann folgen 2 Spieltage mit Einzelzählspiel nach Stableford. Laut Ausschreibung kommen jeweils die 3 besten Nettoergebnisse und auch Bruttoergebnisse in die Gesamtwertung. Zum Jahresabschluss sind die 36 „Best of Best“ aus allen Teilnehmern zu einer exklusiven Abschlussveranstaltung eingeladen. Für die Startgebühr von Euro 45,00 (ein Teil wird einem karitativen Zweck zugeführt) gibt es für alle Teilnehmerinnen ein schickes Polo von Sportalm, Teegeschenke und wertvolle Preise an allen 3 Spieltagen für Brutto- und 3 Nettosiegerinnen.
Unser 1. Spieltag war ein Texas Scramble und alle freuten sich, dass es endlich losgehen konnte. Am Morgen dann die Nachricht, dass die Golfanlage wegen dringender Platzarbeiten komplett geschlossen werden muss, es drohte die Verschiebung. Um 12.00 Uhr schließlich die erlösende Nachricht: Mit einer Verspätung von 60 Minuten kann doch gestartet werden. Es war ein buntes Bild, als 28 Damen (34 Damen haben die Ladies Tour Karte) in ihren schicken, apfelgrünen Polos auf die Runde gingen. Das war ein starkes Teilnehmerfeld! Selbstverständlich durften auch Dienstagsdamen, welche nicht eingezahlt hatten, außer Konkurrenz mitspielen.
Texas Scramble ist eine Spielform, die ab und zu Fehler verzeiht. Die Paarung darf sie nur nicht gemeinsam machen. Darum war man immer froh, dass ein Ball auf der Spielbahn lag, wenn man den eigenen ins hohen Rough gespielt hatte. Umso ärgerlicher die Situation auf dem Grün: Trotz der doppelten Chance wollte der Ball nicht zum Birdie oder Par fallen.. Durch den nach hinten verlegen Start wurden die späteren Flights leider von einem Regenguss erwischt. Trotzdem saßen anschließend fast alle Damen entspannt und zufrieden in Kleingruppen auf der Terrasse und warteten, bis der letzte Flight zurück war. Es fühlte sich schon fast normal an. Eine Siegerehrung gab es zwar noch nicht, aber die Preise werden an die Gewinnerinnen nachgereicht. Danke an Ingrid Volkenand, welche die Organisation übernommen hatte.
Brutto:
Verena Heidenreich/Andrea Krause 27 Punkte
Netto:
1. Margit Ströh-Dold / Christel Helms 48 Punkte
2. Jasmina Almansa / Lieselotte Gutenkunst 44 Punkte
3. Helga Springmann / Tatjana Göhler 43 Punkte

Bericht: Verena Heidenreich

Gruppen-Training 2020

immer am Donnerstag

19:00 – 20:00 Uhr

Kosten:
4 Personen pro Gruppe
140 € / Person
5 Personen pro Gruppe
110,-€ / Person
6 Personen pro Gruppe
95 € / Person

Trainingstermine:

25. Juni, 2. Juli, 9. Juli
6. Juli, 23. Juli, 30. Juli

Inhalt des Training:

• Festigung der Technik des Golfsports in den Bereichen:
– Putten, Chippen, Pitchen, Bunker, Eisen- und Holzschlag
• Golf Spezifische Aufwärm- + Konditionsübungen
• Vermittlung von Golfplatz Taktik & Strategie
• Effektives Golf Üben (wie man selber trainiert)
• Festigung der Kenntnisse zu den Golfregeln

Kontakt:
Tel: 0171 / 4924007
www.moorcraft.de
Mail: susan@moorcraft.de

Gruppen-Training 2020

immer am Freitag

11:00 – 12:00 Uhr

3-4 Personen

Trainingstermine:

Freitags: 3. Juli, 10. Juli, 17. Juli, 24. Juli, 31. Juli

Inhalt des Training

• Festigung der Technik des Golfsports in den Bereichen:
Putten, Chippen, Pitchen, Bunker, Eisen- und Holzschlag
• Golf Spezifische Aufwärm- + Konditionsübungen
• Videoanalyse
• Vermittlung von Golfplatztaktik & Strategie
• Effektives Golf üben (wie man selber trainiert)
• Festigung der Kenntnisse zu den Golfregeln

Kosten
bei 4 Personen € 115,00 p.P.
bei 3 Personen € 150,00 p.P.

Kontakt:
Tel: 0171 / 4924007
www.moorcraft.de
Mail: susan@moorcraft.de