Ex malo bonum. Das bezieht sich jetzt nicht darauf, was jeder einzelne aus den ruhigen Tagen des ‘Social Distancing’ für sich schöpfen konnte, sondern nur auf die positive Entwicklung, die unsere Golfanlage in den Monaten der Sperre genommen hat:

Die bitter notwendige tiefe Belüftung der Fairways, die insbesondere auf dem A-Course das Wiederauftreten von Staunässe zukünftig hoffentlich verhindern wird, war eigentlich mittels einer Fremdfirma erst für das Spätjahr vorgesehen gewesen.

Die Vereinsführung nutzte jedoch spontan die verordnete Einstellung des Spielbetriebs, um diese Arbeiten mit eigenen Kräften und einer eigens hierfür erworbenen Maschine bereits im April durchzuführen.
Darüberhinaus waren unsere Greenkeeper auch anderweitig aktiv, da sie ohne die bisweilen ‘lästigen’ Golfer völlig ungestört Platzpflegearbeiten erledigen konnten.

Das Ergebnis: Eine wunderschöne Anlage, die unsere ausgehungerten Golferherzen höher schlagen ließ, als wir endlich wieder zum Schläger greifen durften.
Daher die eingangs zitierte Weisheit der alten Römer:

Aus etwas Schlechtem entsteht auch Gutes

Nach dieser tiefschürfenden philosophischen Betrachtung nun zu unserem ersten Turnier der diesjährigen Saison:

Die Einladung von Seniors Captain Günther Gallwitz zum fröhlichen Auftakt wurde von exakt der Hälfte der derzeit 104 ASK-Mitglieder angenommen. Ein 2er-Scramble zum Angolfen schont Nerven und Handicap – insbesondere, da das Rough erst ‘demnächst’ gemäht werden soll und nicht vorgabewirksame Turniere im Seniorenkreis ohnehin gerne gesehen werden. Ob es jedoch zutrifft, was man in der Golfliteratur wiederholt lesen kann, dass ein Scramble ‘die wahrscheinlich beliebteste Turnierform’ sei, möge jeder für sich selbst entscheiden.

Was auf jeden Fall von allen Teilnehmern geschätzt wurde, waren nach dem kühlen Schmuddelwetter der letzten Tage die überraschend angenehmen meteorologischen Bedingungen unter denen wir heute spielen konnten.

Die Aktiven Senioren zeigten eindrucksvoll, dass sie das Golfen während der Pandemie nicht verlernt hatten und gaben ihr Bestes. Leider war auf Grund der Umstände ein Kanonenstart noch nicht möglich, so dass der letzte Flight erst startete, als sich der erste bereits im letzten Drittel der Runde befand.
Das war aber nicht weiter tragisch: Die einzelnen Flights konnten dadurch gestaffelt ihr privates Siegesmahl genießen, wozu die ASK-Kasse pro Nase EUR 15,00 beisteuerte, getreu dem vom Gaststättenverband in bestem Deutsch propagierten Motto: “Support-Your-Local-Gastro”.

Nachdem auch der zuletzt gestartete Flight eingetroffen war und das Sekretariat die Auswertung vorgenommen hatte, konnte Seniors Captain Günther Gallwitz die Ergebnisse bekannt geben, von denen hier lediglich die jeweils ersten drei Platzierungen aufgeführt werden können:

Bruttowertung:
1 Edeltraud & Günther Mühlon, 31 (netto 37)
*. Ingrid Volkenand & Friedhelm Königs, 31 (netto 45)
3 Elke & Rüdiger Hackel, 28 (netto 43)

Nettowertung Klasse A Hcp bis 41,6 (Team):
1 Silvia & Werner Kaufmann, 45
*. Ingrid Volkenand & Friedhelm Königs, 45
3 Elke & Rüdiger Hackel, 43

Nettowertung Klasse B Hcp ab 41,7:
1 Annerose & Werner Bürk, 50
2 Angela & Helmut Kienzle, 43
3 Waltraud Hera-Barz & Joachim Barz, 42

(*. = Das Gesamtergebnis ist identisch mit dem des Vorgängerteams. Die Reihenfolge wurde nach dem Spiel- und Wettspielhandbuch des DGV ermittelt.)

Persönlich gefeiert und besungen wurde noch unser geschätztes ASK-Mitglied Klaus-Peter Jäckel, das heute seinen 73. Geburtstag feiern konnte. Herzlich gratulierte die gesamte anwesende Korona. [Entschuldigung. Aber dieser platte Wortwitz musste jetzt einfach sein.]

Bei dieser Gelegenheit werden alle ASK-Mitglieder daran erinnert, die Einladung unseres Senior Captains zum ASK-Turnier am 25.06. in der Spielform ‘Vierball-Bestball’ anzunehmen und sich dazu bitte anzumelden. Bei diesem Turnier werden auch wieder Preise (Brutto, Netto, Longest, Nearest) vergeben werden.

Georg de Frênes
Schriftführer im ASK