26 mutige Damen hatten sich zum ersten Einzelzählspiel nach Stableford in dieser Saison angemeldet. Vermutliche wusste noch jede aus den Vorjahren, dass es bei dem von Willi Wurth gesponserten Spargel-Turnier immer tolle Preise zu gewinnen gibt. Und bestimmt wollte die eine oder andere Spielerin auch den Stand ihrer Leistung wissen und das Handicap verbessern.

Durch den teilweise bedeckten Himmel war es nicht so heiß wie angekündigt. Doch mancher Teilnehmerin hat das erste sommerliche und etwas schwüle Wetter sowie der Pollenflug schon zu schaffen gemacht. Bei der Siegerehrung lobte Ingrid die große Teilnahme an diesem Handicap-relevanten Turnier, bei dem teilweise sehr gut gespielt wurde. Warten wir mal ab, bei wem ein gutes Ergebnis zu einem niedrigeren Handicap geführt hat. Als Preise gab es wunderschön dekorierte Spargelkörbe mit Erdbeeren und einem Geschenkgutschein. Bei gutem Essen und bester Stimmung ließen die Damen auf der Terrasse diesen schönen Golftag ausklingen.

Freuen konnten sich über ihren Erfolg:

Brutto-Siegerin Heike Buchert mit 25 Punkten

Klasse A Netto HCP bis 22,6
1. Netto: Uta Adam – 37 Punkte
2. Netto: Ingrid Volkenand – 37 Punkte

Klasse B Netto HCP 22,7 bis –
1. Netto: Bettina Almansa – 51 Punkte und damit unser Rookie des Tages
2. Netto: Petra Wiedemer – 36 Punkte

Den Longest Drive gewann Uta Adam mit 162 Metern
Der Nearest to the pin ging an Gisela Wagner mit 2,10 Metern

Bericht: Heike Buchert

 

 

30 Damen gingen bei herrlichem Frühlingswetter an den Start.

Die Spielform an diesem Tag hieß 4er Aggregat. Das heißt, jeweils zwei Damen bilden ein Team. Aber im Gegensatz zum Texas Scramble spielt jede mit ihrem eigenen Ball jedes Loch zu Ende. Oder sie hebt ihn auf, wenn kein Stableford-Punkt mehr erzielt werden kann. Beide Scores werden aufgeschrieben, dann die jeweiligen Punkte errechnet und anschließend beide Ergebnisse addiert.

Den Brutto- bzw. Netto-Sieg fährt natürlich die Paarung mit der höchsten Gesamtpunktzahl ein.

Diese Spielform hat guten Anklang gefunden.

Nach der Runde und einer erfrischenden Dusche trafen sich alle Damen

wie üblich bei Carmelina und Antonio zum gemütlichen Beisammensein und
italienischem Essen.

Über Primeln durften sich folgende Siegerinnen freuen:
Longest Drive: Jasmina Almansa mit 166 Metern
Nearest to the Pin: mit 1,42 m Andrea Krause mit 1,42 Metern
1. Netto mit 73 Stableford-Punkten das Team Jasmina und Bettina Almansa
2. Netto mit 65 Stableford-Punkten das Team Heike Buchert und Lieselotte Gutenkunst
3. Netto mit 63 Stableford-Punkten das Team Elisabeth Ryschka und Gabi Münter
Den Bruttosieg holte sich das Team Monika Adam und Edeltraud Mühlon mit 37 Punkten.
Unserer Ladies Captain Ingrid Volkenand ein herzliches Dankeschön für die Organisation.

Bericht: Monika Adam und Edeltraud Mühlon

Was für ein Tag! Bei schönstem Frühlingswetter – im Gegensatz zur vorherigen Woche –gingen 36 Damen an den Start.

No Alibi hieß die Spielform und bedeutet: An jeder Bahn kann zusätzlich ein Mulligan einsetzt werden. Etwa, wenn der Transportschlag missglückt oder man denkt, dass man die Annäherung eigentlich besser hinbekommt. Allerdings kann es auch passieren, dass der 2. Schlag dann doch suboptimal ist, oder man hebt sich den straffreien Wiederholungsschlag bis zum Grün auf – und brauchte ihn dann gar nicht. Also war es ein entspanntes Spielen. Deshalb wurden auch super Ergebnisse erreicht.

Nach einer erfrischenden Dusche traf sich die Spielerinnen wie üblich bei Antonio und Carmelina zum Essen und Trinken – jede nach Lust und Laune.

Dann endlich die Siegerehrung.
Das Motto des Turniers lautete: Lakritze sind echt spitze –und wer mag denn keine Lakritze? Ich glaube, es sind nur ganz wenige Menschen, die nicht gerne diese schwarze Süßigkeit – egal in welcher Form – naschen wollen. Also gab es viele Päckchen Lakritze, die dazu noch an einer Flasche Wein befestigt waren. Denn wenn man tatsächlich mal zu viel von den süßen Teilchen isst, kann man mit einem guten Schluck Wein ja ein bisschen ausgleichen.

Danke an unsere Ladies Captain, die immer wieder tolle Ideen hat, damit unser Golftag zu etwas Besonderem wird.

Die Ergebnisse
1. Brutto: Lieselotte Gutenkunst mit 23 Punkten
1. Netto: Verena Heidenreich mit 40 Punkten
2. Netto: Silvia Vetter mit 39 Punkten
3. Netto: Monika Adam mit 38 Punkten

Sonderpreise:
Longest Drive : Barbara Meier mit 156 Metern
Nearest to the Pin: Monika Adam mit 1,30 Metern

Bericht: Lieselotte Gutenkunst

Endlich war es wieder soweit! Alle Damen freuten sich schon sehr auf das erste gemeinsame Turnier. Nur der Wettergott meinte es nicht so ganz gut mit uns, denn die Vorhersage war äußerst schlecht: Regen, Regen und nochmals Regen. Deshalb hatten die Ladies Captain und unsere Sponsorinnen Sabine und Renée beschlossen, lediglich ein 9-Loch-Turnier zu spielen.

Also gingen 26 Ladies gut versorgt mit Regenkleidung an den Start. Aber Petrus hatte dann doch ein Einsehen mit uns und es war gar nicht so nass.

Der Austragungsmodus beim diesjährigen Angolfen hieß Bestball: 2 Teilnehmerinnen spielen zusammen, in die Teamwertung fließt aber nur das beste Ergebnis ein. So konnte man immer auf die Partnerin hoffen, wenn mal der eine oder andere Schlag daneben ging.

Am Ende des Turniers freuten wir uns auf eine warme Dusche in den im Winter sanierten und renovierten Umkleiden. Vielen Dank dafür an die Investoren.

1. Überraschung nach dem Aufhübschen: Im Restaurant wurden wir mit einem Glas Sekt empfangen. 2. Überraschung: Jede Dame fand an ihrem Platz ein kleines Geschenk vor. Damit stand schon einmal fest: Niemand würde mit leeren Händen den Heimweg antreten. Keine Überraschung: Das gemeinsame Essen bei Toni war wie immer sehr schmackhaft.

Dann kam die Siegerehrung, auf die alle immer sehr gespannt sind. Für die Verpackung der Preise hatten Sabine und Renée übrigens mal wieder eine super Idee: Aus dem letztjährigen Golfkalender bastelten sie tollen Taschen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für eure Großzügigkeit.

Die Ergebnisse:

Brutto: Heike Buchert und Lieselotte Gutenkunst mit 12 Punkten

Netto Klasse A
1. Platz: Priska Biehler und Merve Schnepf mit 18 Punkten
2. Platz: Andrea Krause und Verena Heidenreich mit 17 Punkten

Netto Klasse B
1. Platz: Silvia Kaufmann und Barbara Meier mit 21 Punkten
2. Platz: Iris Brinkmann und Anthea Kettle mit 19 Punkten

Sonderpreise:
Longest Drive: Barbara Meier mit 139 Metern
Nearest to the Pin: Edeltraud Mühlon mit 3,60 Metern
Nearest to the Pin in two: Heike Buchert mit 4,80 Metern
Nearest to the Lady: Silvia Kaufmann mit 4,50 Metern

Bericht: Lieselotte Gutenkunst

Liebe Golfer/Innen,

hiermit möchte ich euch/Ihnen ein paar Infos zur aktuellen Jugendarbeit geben.

Das Wintertraining läuft schon seit Ende Januar wieder am Sonntagvormittag und zusätzlich für die Kader- Kids montags abwechselnd in Baden Hills und in Urloffen.

In einer gelungenen Teamarbeit wurde ein Werbeflyer für unsere Golfjugend entwickelt. Das endgültige Layout mit der professionellen Beratung wurde von Simone Vollmer von der Werbeagentur „VollMone“ erstellt.
Mit diesem Flyer wollen wir nun an die Öffentlichkeit gehen, um neue Jugendmitglieder zu werben und für den Golfsport zu begeistern. Wir sollten es immer in beide Richtungen betrachten: die Jüngeren können zum Beispiel auch ihre Eltern mitbringen oder eben umgekehrt.
So wollen wir ein gutes Fundament für die Zukunft schaffen.
Wir werden uns zunächst an die Schulen im näheren Umkreis wenden, um dort zu werben.
Wenn jemand weitere Ideen hat, wo man die Flyer noch einsetzen kann, bitte einfach melden.

Wir haben uns auch personell ein wenig neuformiert und die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt. Dazu gehört unter anderem die Gründung eines Elternbeirats.

Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen, dass man uns jetzt auch auf Instagram folgen kann.
#golfjugend_urloffen
Wir freuen uns über jeden Follower! ;-)

Ebenso wäre es schön, wenn ihr/Sie dem Förderverein beitreten würdet. Die Flyer dafür liegen im Sekretariat aus und waren auch dem letzten „Urgolf“ beigelegt.
Mit der finanziellen Unterstützung durch den Förderverein können wir den Jugendlichen in unterschiedlichen Bereichen einiges mehr bieten wie z.B. die Erweiterung der golferischen Fähigkeiten durch vergünstigtes Training, das Angebot von Aktivitäten, die den Teamgeist stärken, Werbung und vieles mehr.

So, nun wünsche ich einen guten Start in die neue Golfsaison und allzeit „schönes Spiel“!

Für das Jugendleitungsteam

Matthias Mickenautsch

Am 14. Februar 2022 fand die erste von zwölf Trainingseinheiten des FK I und FK II im Golfclub Baden Hills statt.

In dieser Saison findet das Training, jeweils montags, fünf mal beim GC Baden- Hills und sieben mal bei uns im GC Urloffen statt.

 

In Baden- Württemberg gibt es seit 2020 elf Regionen mit insgesamt 18 Kadertrainern /innen.

 

Unsere Jugendlichen gehören zur Region Rheintal und werden vom Pro des GC Baden- Hills, Patrick Hagen, trainiert.

 

Das Kadertraining soll ein ergänzendes Training zum Clubtraining darstellen.

Jede Trainingseinheit umfasst 3 Stunden.

 

Von den Kaderspielern wird ein gewisses Maß an Engagement erwartet, dazu gehören unter anderem 12 Stunden/ Woche Golftraining (inkl. Spielen) und mindestens 12 vorgabewirksame Runden pro Saison.

 

Die Förderkader I und II sind für Jugendliche bis 14 Jahren vorgesehen. Für den FK I wird ein HCPI je nach Alter zwischen 45 und 28 verlangt. Beim FK II gibt es die Vorgabe je nach Alter ein HCPI unter 28 bzw. 24 zu haben.

 

Teilnehmer des GC Urloffen im FK II sind Mats Fischer (HCPI 18,8) und Johannes Riermeier (HCPI 23,4).

Teilnehmer im FK I sind Thembi Mickenautsch (HCPI 32,6), Max Jäckle (HCPI 37,1), Luise Riermeier (HCPI 37,4) und Samuel Klumpp (HCPI 38,0). 

 

Als Chauffeur zur ersten Trainingseinheit hatte sich Stephanie Jäckle bereit erklärt, das von der Firma Hemmler zur Verfügung gestellte Teamfahrzeug zu steuern. Vielen Dank dafür und auch für die tolle und wirkungsvolle Idee mit den Magnetschildern am Fahrzeug.

 

 

 

 

Bericht & Fotos: Matthias Mickenautsch 

 

Appenweier-Urloffen
Gut besucht war die Hauptversammlung des Golfclubs, in der das Jahr 2020 (und zusätzlich coronabedingt Januar bis Herbst 2021) verabschiedet wurde. Erfreut berichtete Präsident Thomas Kohler von einem Zu- wachs auf 888 Mitglieder. Das Durchschnittsalter liege bei 58 Jahren. Sport in freier Natur mit Einhaltung der Abstands- regeln in einer traumhaften Kulisse, dieses Urlaubsfeeling hätten viele „Greenhorns“ aufgrund der Corona-Pandemie entdeckt und schätzen gelernt. Man freue sich, dass man den Menschen in vielen Kursen die Sportart näherbringen konnte. Der Übungsplatz war besonders 2021 stark frequentiert.
„Gefreut hat uns besonders, dass in diesem Sommer wieder einige Turniere stattfinden konnten“, berichtete Vizepräsident Klaus Sturn. Unter anderem fand ein Handwerker- sowie der Sparkassen-Cup statt. In den Spielrunden schnitten alle Kategorien gut ab, auch die Jugendabteilung wuchs.
Positiv bewertet wurde auch die finanzielle Situation Ende 2020. Aufgrund des nachhaltigen Wirtschaftens, sowie der Mitgliederbeiträge überstand der Golfclub auch den zeitweisen Lockdown auf dem Platz. Für 2022 sind zudem einige Neuinvestitionen geplant, informierte der Präsident. Die 2007 eröffnete 300 Meter lange „Driving Ranch“, der Übungs-
platz für Golfer und Neulinge, wird mit Angeboten erweitert. Auf der Übungswiese werden weitere Zielgrüns aufgebaut. Außerdem entstehen Übungsbunker zum Trainieren von Sandschlägen sowie eine Simulation von Hang- und Berglagen-Training.
 
Große Pläne
Des Weiteren werden eine neue Golf-Cart-Halle gebaut und zu den bestehenden acht Fahrzeugen acht bis zehn weitere Fahrzeuge angeschafft. Weiter plant man, in ökologische Energiegewinnung zu investieren. Eine Umstellung der Stromversorgung mit mehreren Fotovoltaikanlagen und Elektrostationen für Autos und Campingmobile ist das Ziel.
Aufgrund des außergewöhnlich nassen Sommers nahm die Platzpflege einen großen Stellenwert ein. Trotz allem kam es durch die Feuchte zu einigen Einschränkungen im Bereich mancher „Grüns“. Da man im Golfclub nicht auf chemische, sondern ökologische Art der Bekämpfung setzt, dauert die Behandlung etwas länger. Allerdings sei man guter Hoffnung, dass sich der Platz bis zur Saison im Frühjahr 2022 erhole. „Wir blicken zuversichtlich nach vorne und freuen uns auf ein gutes Golf-Jahr 2022“, ist sich der Vorstand einig.
Am Ende wurde der langjährige Platzsheriff Peter Maier verabschiedet. Nach 16 Jahren Platzsheriffdienst, in denen Herr Meier bei Turnieren sowie im Spielbetrieb für Recht und Ordnung sorgte, wurde er mit den besten Wünschen des Präsidenten und des Vorstands in den Ruhestand entlassen. Auch Greenkeeper Thomas Wörner, der ebenfalls bereits seit 10 Jahren zum Team gehört, verlässt den Club um sich beruflich neu zu orientieren. Er wurde mit einer kleinen Aufmerksamkeit seitens des Clubs vor den Anwesenden verabschiedet.
 
Am Mittwoch 22. September startet eine fröhliche Gruppe von 20 Teilnehmern zu einem Ausflug in die Oberpfalz. In alter Gewohnheit war der Fahrer der Firma Schnurr Herr Golombeck auch wieder dabei.
 
Als zweites Frühstück gab es auf einem Rastplatz ein wenig Cremant von der Loire mit Gänseleber. Damit war die Stimmung für die Busfahrt schon einmal gerettet.
 
Das Hotel “Der Birkenhof“ in Neunburg vom Walde hatte alles bestens vorbereitet. Der Birkenhof ist wirklich ein Hotel der Extraklasse. Er bietet ein umfangreiches Wellness Programm mit vielen Saunen und Schwimmbecken an, dass wirklich fast keine Wünsche mehr offen lässt. Auch das Essen konnte sich wirklich sehen lassen und hat alle Teilnehmer sehr begeistert, immerhin bietet der Birkenhof auch noch ein eine **Küche an. Rainer Hartmann sei gedankt für diese Auswahl, er darf uns gerne zukünftig wieder ein solches Hotel bieten.
 
Eine kleine Gruppe von acht Spielern wurde am Mittwoch anschließend zum GC Oberpfälzer Wald gebracht um sich bei 9 Loch an den anspruchsvollen Platz mit Berg & Tal ein wenig zu gewöhnen. Am Donnerstag wurden wir mit prächtigem Wetter verwöhnt um die Herausforderungen etwas leichter zu nehmen.
 
Freitags haben wir den GC Schwanhof gespielt, der dann wieder etwas weniger anspruchsvoll aber nicht weniger schön ist. Um 15.30 uhr ging es pünktlich nach hause natürlich wieder mit einem Stopp für ein Glas Cremant.
 
Ausblick:
Für den Mai 2022 werden wir die Ausfahrt nach Reutlingen, die in 2021 ausgefallen ist, nachholen.
 
gez. Robert
 

Wir gratulieren unserer Herrenmannschaft AK 50 zum Aufstieg in die 2. Liga. Am vergangenen Samstag spielte die Mannschaft um Kapitän Patrik Meyer im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl und konnte sich mit +63 Brutto über CR den 2. Platz und damit den Aufstieg in die 2. Liga sichern. Besonders hervorheben möchten wir die Leistung von Wolfgang Kullmann, der mit 77 Schlägen das zweit beste Tagesergebnis erzielte. Wir wünschen Patrik und seinem Team weiterhin viel Erfolg.

 

Jugendpokal – Finale zum Abschluss der internen Turnierserie des Golf Club Urloffen

 

Bei bestem Golfwetter spielten 12 Jugendliche des GC Urloffen im Finale des Jugendpokals 2021. Sie zeigten dabei ihr golferisches Können und waren mit hoher Motivation und Ehrgeiz bei der Sache. Insgesamt wurden im Zeitraum von Anfang April bis zum 02.10.2021 sechs einzelne Turniere über 9 Löcher gespielt. Zum Schluss kamen die jeweils vier besten Ergebnisse der einzelnen Spieler in die Wertung. In der Bruttowertung siegte Nelly Fischer und konnte sich als Preis über eine Golfuhr freuen. Mit dieser kann sie in Zukunft noch besser spielen, da die Uhr per GPS verschiedene Entfernungsangaben anzeigt und damit die Schlägerwahl für den Spieler vereinfacht.  Zweiter in der Bruttowertung wurde Mats Fischer, welcher sich über einen Gutschein für eine Laufbandanalyse und neue Laufschuhe, gesponsert von der Firma Stinus, freuen konnte. Dritte in dieser Wertung wurde Milena Bohleber, welche als Preis eine Eintrittskarte für den Europapark erhielt. In der Nettowertung gab es gleich zwei erste Plätze, da Max Jäckle und Samuel Klumpp in der Auswertung gleichauf lagen. Auch diese erhielten wohlverdient jeweils eine Golfuhr. Auf dem dritten Platz landete Luise Riermeier, welche ebenfalls eine Eintrittskarte für den Europapark erhielt. Aber auch die anderen Teilnehmer mussten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen, das heißt es gab auch noch weitere kleine Preise. Ebenfalls gab es für jeden Spieler ein Startpaket, gesponsert von der Firma Hemmler. Kurz zusammengefasst: die Turnierserie war ein voller Erfolg für alle Teilnehmer.