Bei spätsommerlichem Traumwetter nahmen 27 Damen an dem tollen, von Sponsorin Verena Heidenreich vorbereiteten Turnier teil.
Nach der Auswahl des Abschlags spielten die Damen abwechselnd bis ins Loch, also einen klassischen Vierer. Dabei gab es immer wieder Überraschungen, wohin der Ball nun fliegen könnte: Rough, Bunker oder Biotop! Trotz Hitze brachten die Spielerinnen großartige Ergebnisse ins Haus und wurde reichlich verwöhnt.
Verena hatte Pasta versprochen, aber nicht nur die winkte den Gewinnerinnen, ebenso ideenreich gefüllte Körbe mit Kräutern, Tomatensoße und noch viel mehr. Danke, Verena!!

Gegen den große Hunger wurden die Damen mit einem überraschenden Duo verwöhnt: erst knackiger Salat, danach Penne mit leckerer Tomatensoße. Super, Antonio!

Gewinnerinnen des Tages:

Brutto
1. Jacqueline Bock und Renée Hauser 18 Punkte
2. Heidi Filzek und Andrea Krause 18 Punkte

Netto
1. Monika Adam und Elisabeth Huber 43 Punkte
2. Sabine Hessemann und Karin Stockinger 36 Punkte

Nearest to the Pin: Heike Buchert mit 6,15 m

Longest Drive: Ulrike Betteridge mit 163 m

Renée Hauser

Ein toller Tag! Bei spätsommerlich anmutendem Wetter starteten 29 Teilnehmerinnen zum vom Bettenhaus Leitermann gesponserten Turnier. Bei leichter Brise, etwas Sonne und auf einem sehr gepflegten Platz spielten die Damen mit viel Freude und genossen den Nachmittag an der frischen Luft.
Marianne Leitermann übergab die Preise an die Gewinnerinnen. Niemand ging leer aus. Mit einer geschmackvoll gestalteten Box, in der sich hübsche Gästehandtücher befanden, überraschte uns Marianne einmal mehr.

Die Gewinnerinnen:
Longest Drive – Ulrike Betteridge mit 151 m

Nearest to the Pin – Verena Heidenreich mit 1,95 m

Brutto-Siegerin:
Renée Hauser – 21 Punkte

Netto-Siegerinnen:
1. Lieselotte Gutenkunst – 37 Punkte
2. Ulrike Betteridge – 36 Punkte
3. Annerose Bürck – 35 Punkte

Ingrid Volkenand, Ladies’ Captain, dankte Marianne Leitermann für ihre Unterstützung mit einem Blumenstrauß.

Renée Hauser

Klappe – die 5. –

Ja, richtig gelesen. Dieses Damenturnier fand nun schon zum 5. Mal statt. WOW!!!! Ein riesengroßes DANKESCHÖN an die Sponsoren Lieselotte Gutenkunst und Edgar Feger.
Nachdem im vergangenen Jahr die Damen bei Regen ihr Können unter Beweis gestellt haben, war uns dieses Mal der Wettergott holt. Zwar grummelte es etwas, und auch ein, zwei Blitze zuckten in der Ferne, aber das sollte es dann auch gewesen sein.
41 Damen, davon 35 vom GCU und sechs weitere aus vier verschiedenen Clubs machten sich auf der Drivingrange locker, um dann pünktlich zum Kanonenstart (13.00 Uhr) auf die jeweiligen Abschläge zu gehen. Nun hieß es wieder: Schönes Spiel!!!! Und eine jede ließ die Schläger schwingen.

Abschlag – Transportschlag – schon am Grün???? Ok, noch 1 Chip, 1 Putt!! Oh nein, das klappte nun leider doch nicht immer. Aber das ist ja bekanntlich Golf.
Zum Glück konnten wir uns am Halfway House, welches wieder von Margit so super organisiert war, mit tollen Leckereien von den Ladies des GCU stärken. Herrlich!!!!!!
Gegen 17.00 Uhr kamen dann die Flights wieder rein. Nun wurde erst einmal gelesen, gerechnet und gehofft. Reicht es dieses Mal???? Egal, hopp hopp zum Duschen und Aufhübschen, denn der Sponsor hatte noch zum Aperitif und 3-Gänge-Menü mit begleitendem Wein geladen. Sehr lecker. Wir Damen haben das sehr genossen.
Rainer Münter war wieder so lieb und hat viele schöne Fotos auf dem Fairway und bei der Siegerehrung gemacht, die wir auf der Homepage des Clubs anschauen können. Vielen Dank!!
Nach dem Essen folgte die Siegerehrung. Gespielt wurde Einzel – Stableford (vorgabewirksam) in zwei Klassen.

Hier die Ergebnisse:

1. Brutto Maren Karch GCU; 21 Punkte

Klasse A Netto HCP bis 19,5
1. Netto Vera Vidovic-Klaussner GC Gröbernhof 35 Punkte
2. Netto: Sabine Hessemann GC Urloffen 35 Punkte
3. Netto: Uta Sokol GC Gröbernhof 34 Punkte

Klasse B Netto HCP 19,6 bis …
1. Netto: Jeannette Kramer CZ-Pardubice 42 Punkte.
2. Netto: Karin Stockinger GC Urloffen 38 Punkte
3. Netto: Jasmina Almansa GC Urloffen 36 Punkte

Nearest to the Pin: Gabi Lehmann GC Urloffen 1,60 m
Longest Drive: Annemarie Meier GC Urloffen 174 m

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir uns glücklich schätzen können, solche Sponsoren zu haben.
Und wir hoffen natürlich, dass dieses so schöne und überaus beliebte Turnier auch im kommendem Jahr stattfinden wird.
Vielen, vielen Dank

Maren Karch

Dass die Damen allesamt immer schick und modisch auf dem Golfplatz erscheinen, ist ja bekannt. Am 4. August waren sie zudem ganz in weiß gekleidet. Anlass war das Damenturnier „LADIES GANZ IN WEISS“, dessen Brutto-Preis vom Sonnenhof in Lautenbach gesponsert wurde. An dieser Stelle ein großes Dankeschön!
Bei angenehmen Temperaturen und einem Sonne-Wolken-Mix gingen insgesamt 31 Teilnehmerinnen an den Start. Gespielt wurde ein Aggregat. Bei dieser Spielform im 2er Team werden die Netto- und Brutto-Ergebnisse beider Teamspielerinnen addiert. Dabei kamen beachtliche Ergebnisse zustande.

Hier die Ergebnisse : Brutto Netto

1. Brutto
Verenanda Jost (17,2)
Maren Karch (19,9) 38 77
1. Netto
Austria Kühr (22,7)
Christel Helms (27,7) 24 72
2. Netto
Helga Springmann (18,4)
Tanja Göhler (19,4) 32 67
3. Netto
Ingrid Volkenand (15,0)
Dr. Elsbeth Schillinger-Pokorny (35,7) 23 65
4. Netto
Elisabeth Ryschka (14,8)
Verena Heidenreich (17,8) 32 64

Nearest to the Pin
Christel Helms 2,49 m

Longest Drive
Helga Springmann 169,00 m

Nach dem Turnier trafen sich die Damen, selbstverständlich ebenfalls in der hellsten aller Farben gekleidet, noch zu einem kleinen „Apero“, ausgegeben und eingeschenkt von Christel Wäckerle-Kleinheitz. Danach ließen sie gemeinsam die weißen (ach nein, diesmal die schönen roten) Luftballons in die Luft steigen. Ein wunderschöner Anblick.
Leider gab es aber noch einen kleinen Wehmutstropfen. Babara Meier war beim Einspielen unglücklich über das Begrenzungsseil auf der Drivingrange gestolpert und hatte sich dabei das Handgelenk gebrochen. Wie schade. Von uns allen gute Besserung, liebe Babara!

Maren Karch

Tja, welche Frau hat schon genug Taschen?? Ich glaube: KEINE. Denn bei diesem Turnier haben 29 Damen mitgespielt in der Hoffnung, vielleicht eine mehr zu besitzen. Oder aber einfach nur einen schönen Golftag bei herrlichem Wetter zu erleben, was dann tatsächlich nicht besser hätte sein können.
Aber es gab ein Handicap bei diesem Turnier: Es heißt Blind Hole und bedeutet, dass bei dieser Spielform der Computer aus den gespielten 18 Löchern nur 9 auswählt, die dann gewertet werden. Oh, man musste tatsächlich 18 Bahnen gut scoren oder einfach Glück haben, dass das Elektronengehirn die schlecht gespielten Löcher nicht erwischte, um in den Besitz einer original türkischen Longchamps-Tasche zu gelangen.
Die Idee zu diesem Turnier sowie die Besorgung der Taschen stammt noch von unserer Ladies Captain Gabi Sewing, die leider im März verstorben ist. Aber Ingrid Volkenand hat das natürlich ihrem Wunsch entsprechend gerne umgesetzt. Gabi und Ingrid vielen Dank, dass ihr uns so ein schönes Turnier bereitet habt. Die Gedanken der Gewinnerinnen werden bestimmt oft bei Gabi sein, wenn die Täschchen sich an der Hand bewegen.

Nun zu den Gewinnern – Wertung 9 Loch

1. Brutto: Lieselotte Gutenkunst – 12 Punkte
1. Netto: Verena Heidenreich – 20 Punkte
2. Netto: Tatjana Göhler – 20 Punkte
3. Netto: Jaqueline Bock – 19 Punkte

Da Tatjana Göhler nicht anwesend war, durfte sich Susanne Wolf über eine Tasche freuen.

Nearest to the Pin: Lieselotte Gutenkunst 10,20 m
Longest Drive: Monika Adam 158 m

(Lieselotte Gutenkunst)

3. Turnierspieltag am 14. Juli

Am Ende wird alle gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch nicht das Ende“. Der Urheber dieses optimistischen Spruchs ist nicht bekannt, sein Inhalt aber passt perfekt zur dritten und letzten Runde der Peter Hahn Ladies Tour 2020. Für einige der 33 Damen war am Ende der Runde nämlich tatsächlich in Sachen Spielverlauf alles gut: 6 von ihnen hätten sich bei Sonnenschein, 27 Grad und gemähtem Rough unterspielt, 5 immerhin gepuffert – wenn denn das Turnier vorgabewirksam gewesen wäre. Für alle anderen Spielerinnen gilt der zweite der beiden Sätze: Das war nicht das Ende. Der Grund: Für 2021 wurde bereits das Interesse der Dienstags-Damen an einer erneuten Ausrichtung dieser tollen Turnierserie mit ihren großartigen Sponsoren bekundet. Über Siegerpreise von den Markenpartnern monoMANIA, Aigner Pafums, KLAPP Cosmetics, Peter Hahn, FINEST MOMENTS sowie Gehwol

Klasse A Netto bis Hcp 16,8:
1. Renée Hauser mit 39 Punkten
2. Edeltraud Mühlon mit 34 Punkten

Klasse B Netto Hcp 16,9 bis 20,7:
1. Tanja Göhler mit 38 Punkten
2. Verena Heidenreich mit 37 Punkten

Klasse C Netto Hcp 20,8 bis …:
1. Margit Ströh-Dold mit 49 Punkten
2. Elisabeth Huber mit 40 Punkten

Brutto:
Andres Kraus mit 30 Punkten

Sonderwertung:
Nearest to the Pin: Andrea Krause (3 Meter)
Longest Drive: Helge Springmann (160 Meter)

Eclectic 2. Runde am 7. Juli 2020

 

Vielleicht hat sich außer mir auch noch die eine oder andere Dame mal gefragt, was Eclectic eigentlich heißt, dass die meisten von uns ziemlich gerne spielen. Ich habe deshalb nachgeschaut: Dem Wortsinn nach bedeutet Eclectic soviel wie „das Beste von“ oder „das Beste aus verschiedenen Quellen“. Passt wie die Faust aufs Auge: Aus drei verschiedenen Spieltagen werden die besten Ergebnisse gewertet.

Aber wir hatten ja erst unsere zweite Runde. Und auf die haben sich immerhin 36 Damen begeben, einige davon am Ende mit deutlich weniger Schlägen als beim ersten Versuch.

Wie schon beim Opening saßen anschließend (fast) alle Damen wieder bestens gelaunt auf der Terrasse des Clubhauses und erzählten von den Höhepunkten oder Tiefschlägen ihrer Runde. Eine kleine Siegerehrung fehlte ebenfalls nicht. Eine Flasche Sekt mehr im Kühlschrank haben für den

 

Nearest to the pin – Priska Biehler mit 3,60 m;
Longest drive – Andrea Krause mit 140 m;
Nearest to the pin in 2 – Elke Hackel mit 11,77 m

Die meisten Schläge gutgemacht, nämlich 20, hat Edda Liewald.

Zur Belohnung gab es Apfel-Balsam-Essig und Olivenöl von „vomFass“ in Offenburg.

Eclectic 1. Runde am 30. Juni 2020

„Ich hab die Haare schön, ich hab die Haare schön“ – das hat vor 13 Jahren Johanna Malcherek bei DSDS gesungen. Und zumindest diese ersten Zeilen des Songs könnte das Motto unserer drei Eclectic-Runden sein. Denn wer mag es schon kraus (in der Werbung frizzy), trocken oder glanzlos auf dem Kopf?! Und genau dagegen hat L‘Oréal etwas. Details dazu gibt es natürlich erst im Rahmen der Siegerehrung nach der 3. Runde am 1.September.
Aber zurück zum ersten Spieltag: 31 Damen gingen bei angenehmen Temperaturen auf die Runde. Das erklärte Ziel: mit möglichst wenig Schlägen nach 18 Bahnen ins Clubhaus kommen. Immerhin: Das Zurückkommen ist allen Damen gelungen. Und was das Thema Anzahl der Schläge betrifft: In den beiden kommenden Runden ist noch alles möglich.
Während des fröhlichen Beisammenseins auf der Terrasse des Clubhauses wurden dann noch die Siegerinnen der Sonderpreise, jeweils eine Flasche Sekt Hex von Daseinstein, verkündet.

Nearest to the pin Andrea Krause mit 5,50 m
Longest drive Monika Löffler (keine Meterangabe)
Renée Hauser mit 4,85 m

Die wenigsten Schläge, nämlich 91, brauchte übrigens Andrea Krause. Zur Belohnung gab es eine Schachtel Raffaello.

Zum Schluss nochmals an alle Damen ein herzliches Dankeschön für den wunderhübschen Überraschungsstrauß

2. Turnierspieltag am 23. Juni

Es war kein Tag wie jeder andere. Peter Hahn, unser seit vielen Jahren ebenso treuer wie generöser Sponsor, hatte eingeladen.
Bei idealen Wetterbedingungen und gepflegten Platzverhältnissen entwickelte sich ein interessantes Spiel mit 28 Teilnehmerinnen.
Leider erlaubten uns die nach wie vor besehenden Einschränkungen nicht, gebadet, geduscht, geföhnt und gestylt zusammen zu sitzen. Klebrig und zerzaust, aber in bester Laune, ließen wir Antonios Küche an uns heran.
Die Siegerehrung, auf eine solche hatten wir lange Zeit verzichten müssen, fand in etwas reduzierter, sprich abstandsgemäßer Form statt.

Brutto:
Sabine Hessemann 18 Punkte

Netto Klasse A:
1.Ingrid Volkenand 30 Punkte
2. Elke Hackel 30 Punkte

Netto Klasse B:
1.Barbara Meier 34 Punkte
2. Monika Adam 31 Punkt

Netto Klasse C:
1. Susanne Wolf 43 Punkte
2. Elisabeth Huber 33 Punkte

Bericht: Sabine Hessemann

Saisonstart Damen 16.6.2020

Die Ladies Golf Tour ist eine einzigartige Golfturnierserie mit 125 teilnehmenden Golfclubs in Deutschland, Österreich und Luxemburg. 20 Teilnehmer in Baden Württemberg – und wir sind dabei! Anmeldung und Vororganisation lag noch in den Händen unserer Ladies Captain Gabi Sewing, die uns leider verlassen hat. Wir sind nach wie vor traurig und vermissen sie sehr. Die Turnierserie beginnt mit einem Texas Scramble als Zweier-Team, dann folgen 2 Spieltage mit Einzelzählspiel nach Stableford. Laut Ausschreibung kommen jeweils die 3 besten Nettoergebnisse und auch Bruttoergebnisse in die Gesamtwertung. Zum Jahresabschluss sind die 36 „Best of Best“ aus allen Teilnehmern zu einer exklusiven Abschlussveranstaltung eingeladen. Für die Startgebühr von Euro 45,00 (ein Teil wird einem karitativen Zweck zugeführt) gibt es für alle Teilnehmerinnen ein schickes Polo von Sportalm, Teegeschenke und wertvolle Preise an allen 3 Spieltagen für Brutto- und 3 Nettosiegerinnen.
Unser 1. Spieltag war ein Texas Scramble und alle freuten sich, dass es endlich losgehen konnte. Am Morgen dann die Nachricht, dass die Golfanlage wegen dringender Platzarbeiten komplett geschlossen werden muss, es drohte die Verschiebung. Um 12.00 Uhr schließlich die erlösende Nachricht: Mit einer Verspätung von 60 Minuten kann doch gestartet werden. Es war ein buntes Bild, als 28 Damen (34 Damen haben die Ladies Tour Karte) in ihren schicken, apfelgrünen Polos auf die Runde gingen. Das war ein starkes Teilnehmerfeld! Selbstverständlich durften auch Dienstagsdamen, welche nicht eingezahlt hatten, außer Konkurrenz mitspielen.
Texas Scramble ist eine Spielform, die ab und zu Fehler verzeiht. Die Paarung darf sie nur nicht gemeinsam machen. Darum war man immer froh, dass ein Ball auf der Spielbahn lag, wenn man den eigenen ins hohen Rough gespielt hatte. Umso ärgerlicher die Situation auf dem Grün: Trotz der doppelten Chance wollte der Ball nicht zum Birdie oder Par fallen.. Durch den nach hinten verlegen Start wurden die späteren Flights leider von einem Regenguss erwischt. Trotzdem saßen anschließend fast alle Damen entspannt und zufrieden in Kleingruppen auf der Terrasse und warteten, bis der letzte Flight zurück war. Es fühlte sich schon fast normal an. Eine Siegerehrung gab es zwar noch nicht, aber die Preise werden an die Gewinnerinnen nachgereicht. Danke an Ingrid Volkenand, welche die Organisation übernommen hatte.
Brutto:
Verena Heidenreich/Andrea Krause 27 Punkte
Netto:
1. Margit Ströh-Dold / Christel Helms 48 Punkte
2. Jasmina Almansa / Lieselotte Gutenkunst 44 Punkte
3. Helga Springmann / Tatjana Göhler 43 Punkte

Bericht: Verena Heidenreich