In der Formel 1 würde man von ‘Pole-Position’ sprechen: Susanne Schilli-Müller vom GC Freiburg trat zum Turnier an mit Hcp 12,8, dem besten Handicap aller teilnehmenden Damen. Und wie es sich gehört, stand sie dann auch bei der Siegerehrung auf dem Treppchen wieder ganz oben an erster Stelle mit 20 erspielten Bruttopunkten. Sozusagen, um im Bild zu bleiben, ein ‘Start-Ziel-Sieg’.
Herzlichen Glückwunsch der Bruttosiegerin !

Bei den Herren zeigte Egon Stockinger, der nach Handicap von Platz 5 gestartet war, mit der besten männlichen Leistung von 25 Bruttopunkten den anderen Herren, wo der golferische Hammer hängt.
Herzliche Gratulation zum Bruttosieg !

13 Seniorinnen und 31 Senioren konnte Seniors Captain Günther Gallwitz vor dem Start des Turniers auf der Clubhausterrasse begrüßen, wobei er sich insbesondere bei den namentlich benannten Teilnehmern aus den Golfclubs Baden-Baden, Birkenhof, Breisgau, Freiburg, Gröbernhof und Ortenau für deren Besuch in Urloffen herzlich bedankte.

Lag es an den für heute angekündigten Wärmegraden, die eine bequeme Entschuldigung boten, oder daran, dass das im coronabedingt ausgedünnten ASK-Kalender gelistete Turnier vorgabewirksam ausgetragen wurde, dass von den angebotenen Startplätzen dieses Jahr fast 30 unbesetzt blieben ?
Wer weiß das schon ? Es ist aber auch müßig, darüber nachzudenken.

Alle ‘Mitmacher’ konnten bei besten Bedingungen eine wunderschöne Runde bestreiten, die trotz der über 30 Grad Celsius in angemessener Zeit, nämlich weit unter vier Stunden, absolviert wurde. Günther Gallwitz verzichtete aufopfernd auf eine Spielteilnahme, um die Athleten unterwegs mit kühlen Getränken zu laben. Vielen Dank dafür !

Im Anschluss an die Runde lud Rainer Hartmann die wackeren Golfer ins Halfwayhouse zu einem gemütlichen Umtrunk ein, was in Anbetracht des vorangegangenen Flüssigkeitsverlusts gerne angenommen wurde.
Lieber Rainer, herzlichen Dank für die prickelnde Stärkung !

Wahrscheinlich führt Seniors Captain Günther Gallwitz Buch darüber, welche Drei-Gang-Menüs er in seiner Amtszeit schon kreiert hat. Denn es gelingt ihm immer wieder, etwas Neues zusammenzustellen und damit unsere Gäste und uns kulinarisch zu erfreuen. Heute ließ er nach einer gemischten italienischen Vorspeise Schweinelendchen an Gorgonzola-Pfeffer-Sauce mit Rosmarinkartoffeln, sowie einen Fruchtsalat mit Eiseinlage auftischen. Antonio hat wieder geglänzt.

Zwischen Hauptgang und Dessert wurden die Turnierbesten im Rahmen der Siegerehrung ausgezeichnet.

Die Turnierpreise sponserte wie meist zur Open wieder das ‘Weingut Villa Heynburg’ aus Kappelrodeck, so dass neben den beiden oben genannten Bruttosiegern auch die nachfolgend benannten Gewinner aus den Händen von Weinguide Ernst Rentschler (“Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein”) je ein Weinpräsent erhielten:

Nettoklasse A (Hcp bis 16,2):
1 Edgar Deichelbohrer, 35 Nettopunkte
2 Renée Hauser, 33 Nettopunkte
3 Mario Vogt, 30 Nettopunkte

Nettoklasse B (Hcp von 16,3 bis 19,9):
1 Ernst Schätzle, GC Gröbernhof, 40 Nettopunkte
2 Monika Adam, 35 Nettopunkte
3 August Vogel, 35 Nettopunkte

Nettoklasse C (Hcp ab 20,0):
1 Ralph Mühleck, GA Birkenhof, 39 Nettopunkte
2 Charles Betteridge, 38 Nettopunkte
3 Wilma Reimer, 37 Nettopunkte

Nearst to the Pin:
Monika Adam mit 0,60 m und Ernst Schätzle vom GC Gröbernhof mit 5,15 m

Longest Drive:
Renée Hauser mit 144 m und André Roy mit 232 m

Gratulation an die Gewinner und ein herzliches ‘Dankeschön’ dem großzügigen Sponsor, sowie an Günther Gallwitz für die gute Organisation, Ernst Rentschler für seinen Einsatz und die Bereitschaft, ggf. das Preissponsoring zu übernehmen und an Rainer Hartmann für die reichlichen Flaschen Hexecco blanc und rosé. Nicht zu vergessen sei natürlich unsere Glücksfee Ingrid Volkenand, die zwei überraschte Golfer glücklich machte, als zwei nicht abgeholte Preise verlost werden mussten.

Es war für alle Teilnehmer ein angenehmer, schöner Golftag.

Georg de Frênes
Schriftführer im ASK