ECLECTIC heißt das nicht vorgabewirksame Zählspiel über 54 Löcher, das der ASK jedes Jahr fest im Turnierkalender verankert hat und sich großer Beliebtheit bei den ‘Aktiven Senioren’ erfreut. 22 Damen und 32 Herren traten an, um zumindest die ersten beiden Runden völlig entspannt zu absolvieren, da man sich ja in den nachfolgenden nur verbessern, aber nicht verschlechtern kann, weil nur der jeweils beste Score von jeder der drei Mal 18 Bahnen in das Endergebnis einfließt.

Am 09. u. 16.07. konnten in den ersten beiden Runden die Grundlagen für den Sieg gelegt werden, der dann in der heutigen dritten Runde endgültig eingefahren werden sollte.
Soweit die Theorie. Leider spielte das Wetter am zweiten Spieltag nicht wie erhofft mit, so dass einige Turnierteilnehmer auf eine komplette Runde verzichteten, um dafür heute alles zu geben. Aber wie es der Teufel so will: Genau an den Löchern, an denen das größte Verbesserungspotential vorhanden war, wurde wieder gepfuscht.

(Anmerkung: Der Chronist spricht hier nur von sich selbst; niemand sonst darf die Wertung ‘gepfuscht’ auf sich beziehen !)

Wie dem auch sei: Am besten gespielt bzw. sich taktisch richtig in den Runden zwei und drei auf die Bahnen konzentriert, auf denen noch eine Verbesserung möglich war (zum Teil mit sechs Schlägen an einem Loch) und damit zu Recht die Anerkennung und einen Preis erhielten im Rahmen der von Seniors Captain Günther Gallwitz durchgeführten Siegerehrung:

Brutto:
Renée Hauser und Edgar Deichelbohrer mit jeweils 79 Schlägen

Klasse A Netto Hcp bis 19,6 (Gesamtzahl der Schläge minus Hcp):
1. Peter Helms (60), 2. Friedhelm Königs (63), 3. Monika Adam (65)

Klasse B Netto Hcp ab 19,7:
1. Klaus Sackmann (60), 2. Karin Stockinger (65), 3. Margot Rauscher (65)

Nearest to the Pin:
Günther Gallwitz (5,72 m)

Longest Drive:
Renée Hauser (144 m) und Edgar Deichelbohrer (178 m)

Herzlichen Glückwunsch und Gratulation an alle Gewinner !

Da die Damen traditionsgemäß ihre Teilnahme am ausgelobten Sonderpreis ‘Nearest to the Pin’ verweigern, wurde dieser Preis entsprechend unserer Wettspielordnung verlost. Als Glücksgöttin bewährte sich wieder Ingrid Volkenand.

Rainer Hartmann hatte für dieses Turnier als Preissponsor Andreas Danen von der AXA-Geschäftsstelle-Danen aus Appenweier gewinnen können, der zusammen mit zwei Mitarbeiterinnen zur Siegerehrung ins Clublokal kam.

Nochmals auf diesem Wege – wie bereits von Seniors Captain Günther Gallwitz persönlich ausgesprochen – ein ‘herzliches Dankeschön’ an Andreas Danen und seine Mitarbeiterinnen für Ihr Kommen und für das großzügige Sponsoring der Preise !

Gerne haben wir vernommen, dass Sie nächstes Jahr wieder an uns denken wollen.

Georg de Frênes
Schriftführer im ASK