Das heutige Turnier wurde in der geselligen Spielform ‘Texas-Scramble’ ausgetragen. Ein einfaches Format, ohne hohen sportlichen Anspruch. Es dient in erster Linie dazu, dass alle Teilnehmer eine gute Zeit auf der Runde haben.
Zwar sollte dies eigentlich für jede Golfrunde gelten, aber bislang stellte das Early-Morning-Turnier den Höhepunkt im ASK-Terminkalender dar, der die Senioren frühmorgens aus den Betten holte, damit bereits um 06:00 Uhr gemeinsam auf allen 18 Bahnen (z.T. doppelt besetzt) in 4er-Flights gestartet werden konnte.

Leider hat das traditionelle Weißwurstfrühstück dieses Jahr lediglich eine wesentlich geringere Zahl von ASK-Mitgliedern als bisher zum Mitmachen bewogen.

Damit kein Missverständnis entsteht: Selbstverständlich ist genauso wie die Mitgliedschaft im ASK auch jegliche Teilnahme an angebotenen Veranstaltungen völlig freiwillig – und das wird so bleiben und soll auch nicht in Frage gestellt werden.

Da sich jedoch nicht alles auf ‘Corona’ herunter brechen lässt, wird im Hinblick auf das gezeigte Desinteresse zu überlegen sein, ob diese Art der Finanzierung von solchen Veranstaltungen überhaupt noch angezeigt ist: Ein ASK-Mitglied nimmt erheblich Geld in die Hand, um den Senioren einen schönen Tag zu bereiten, was aber heute von der Mehrheit der Mitglieder des ‘Aktiven Senioren Kreises’ schlicht ignoriert wurde.

Der Chronist plädiert deshalb dafür, sich ab der nächsten Spielzeit 2021 bei sämtlichen ASK-Veranstaltungen nicht mehr auf einzelne Sponsoren zu stützen, sondern alles nur noch über die Gemeinschaftskasse zu regeln.

Bei dem Mannschaftszählspiel ‘Texas-Scramble’ schlagen alle Spieler eines Flights, der eine Partei in dem Wettkampf darstellt, ab. Die Position des am besten platzierten Balls wird dann auch für die anderen Mitglieder des Flights zum Weiterspielen ausgewählt. Das wird solange praktiziert, bis der erste Ball im Loch gelandet ist.

Dadurch ging das Turnier schnell und schmerzlos über die Bühne, was wichtig war, denn kurz nach 10:00 Uhr erreichten die von Klaus Sackmann spendierten ‘echt bayerischen Weißwürste’ die optimale Gartemperatur, um zusammen mit dem ebenfalls vom Sponsor gestellten Weißbier nebst Brezeln genossen werden zu können.

Und bekanntlich macht Freibier durstig, so dass im Handumdrehen das spendierte erste Fass geleert war. Zum Glück gab es Nachschub – auch für die Liebhaber anderer Biersorten.

Vielen Dank, Klaus, für Deinen Einsatz! Wir Teilnehmer haben es alle sehr genossen.

Ein herzliches ‘Dankeschön’ gebührt auch den Wirtsleuten, die die Tische zum Frühschoppen fröhlich dekoriert hatten und uns bestens bedienten. Und Petrus, der uns – entgegen der Wettervorhersage –

wieder ein recht ordentliches Golfwetter bescherte. Lediglich ein Flight, der es etwas gemütlicher angegangen war, bekam zum Schluss noch einen auf die Mütze.

Wie bereits erwähnt, gehörte das ‘Early-Morning-Turnier’ bislang schon wegen der atypischen Startzeit zu den hervorgehobenen Ereignissen im ASK-Kalender. Und wenn man dann danach auch noch so gut verpflegt wird wie heute wieder, kann keiner murren, selbst wenn es schon wieder nicht aufs Siegertreppchen gereicht hat, wie bei den nachbenannten Gewinnern, die von Seniors Captain Günther Gallwitz bekannt gegeben und vom großzügigen Sponsor Klaus Sackmann mit Weinpräsenten und darüber hinaus noch mit einem Gutschein für das Clubrestaurant bedacht wurden:

Nearest to the Pin:
Renée Hauser (8,43 m) und Manfred Rauscher (2,75 m)

Longest Drive:
Brigitte Boschert (146 m) und Edgar Deichelbohrer (207 m)

Bruttosieger:
Christina W.-Kleinheitz, Günther Gallwitz, Horst Ohldach, Hans-Peter Lehnerer (33)

Nettosieger:
1 Monika Adam, Gertrud Libera, Margot Rauscher, Helmut Kreuels (42)
2 Else Huber, Hilde Nadler, Lothar Nadler, Michael Cristescu (42)

Insgesamt hatten sechs Flights 42 Nettopunkte erreicht. Über das sogenannte Computerstechen wurde die Reihenfolge ermittelt.

Besonders hervorgehoben werden darf, dass Brigitte Boschert mit 82 Jahren es allen teilnehmenden Damen beim Longest Drive gezeigt hat, was mit dem richtigen Schwung alles möglich ist.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle oben genannten Gewinner des Turniers !

Als Besonderheit hatte unser Sponsor noch zwei weitere Wein- und Restaurantgutscheinpräsente ausgelobt, die unter den übrigen Teilnehmern verlost wurden. Ingrid Volkenand hat dabei wieder als Glücksgöttin geglänzt und zwei überraschte Golfer erfreut.

Georg de Frênes
Schriftführer im ASK