Liga-Spiele der Damen AK 50 

Ohne Fleiß gibt es bekanntlich keinen Preis. Und dass die Damen der Liga-Mannschaft in der Saison 2018 nicht engagiert und motiviert das Chippen, Pitchen und die lange Schläge trainiert hätten, kann man ihnen wirklich nicht nachsagen. Unter Susans fachfraulicher Anleitung wurde an 11 Freitagen geübt, was das Zeug hielt. Hinzu kamen noch  von RS Springmann gesponserte Trainingseinheiten auf dem Platz. Und dass anschließend versucht wurde, die neu gewonnenen Erkenntnisse oder aufgefrischten weil verblassten Erinnerungen  auf dem Platz in die Tat umzusetzen, versteht sich von selbst. Natürlich  wurde auch emsig die Driving Range besucht sowie an anderen Tagen in der Woche der kleine weiße Ball über die Fairways und Greens bewegt.

Der  Verband teilte uns dieses Mal statt der gewohnten Plätze in Südbaden in die Gruppe  Nordbaden zu. Wir freuten uns auf diese Abwechslung. Und da der GC Pforzheim 2 Mannschaften gemeldet hatte, gab es auch nur 4 Spieltermine.

Los ging es daher erst spät in der Saison am 2. Juni in Bad Liebenzell. Wir fühlten uns gut,

hatten auch in dieser Spielgruppe die zweitbesten Handicaps und reisten voller Elan bereits am Freitag zur Proberunde an. Nach einem launigen Abendessen saßen wir im Hotel noch gemütlich auf dem Balkon zusammen. Wir hatten ja späte Startzeiten ab 11.00 h und konnten es nach dem Frühstück gemütlich angehen lassen. Es hat also alles gepasst. Umso mehr waren wir nach der Runde ernüchtert. Nicht eine Spielerin hatte annähernd ihr Handicap gespielt. Ergebnisse zwischen 97 und 115 Schlägen waren in der Wertung, und so fanden wir uns gerechterweise auf dem letzten Platz wieder.

War es das von keinem geliebte Zählspiel, oder spielten uns unsere Nerven einen Streich?

Was auch immer der Grund war, nur 14 Tage später beim GC Pforzheim sollte es viel besser werden. Diese Anlage kannten wir bereits und hatten  uns daher einiges erhofft. Und tatsächlich: Im Vergleich zu Bad Liebenzell konnten wir unsere Leistung um 22 Schläge steigern. Aber auch die anderen Mannschaften hatten besser gespielt und so blieb uns wieder nur der 5. Platz.

Am 14. Juli waren wir zu Gast beim GC Baden Baden. Weil Temperaturen von über 33 Grad prognostiziert waren, starteten wir bereits um 8.30 h an Tee 10. Eine Herrenmannschaft des GC Baden Baden startete an Tee 1. Die ersten Flights waren gerade unterwegs, als es in der nahe gelegenen Klinik einen Notfall gab und der Rettungshubschrauber neben dem Grün 2 landen musste. Nach einer 45-minütigen Spielunterbrechung ging es dann endlich weiter.  Enge Fairways und der trockene Boden ließen den einen oder anderen Ball die Waldböschung hinunterkullern, und der eine oder andere Strafschlag kam dazu. Auch auf dem ungeliebten Loch 8 mit dem großen Teich vor dem Grün ließ die eine oder andere ein paar Schläge liegen.

Und so kam es wie es kommen musste. Wir hatten zwar nur 3 Schläge Rückstand auf den Vorletzten, waren aber wieder auf dem 5. Rang.

Jetzt konnten wir nur noch beim Heimspiel am 8. September beweisen, dass wir besser sind als unser Tabellenplatz. Viele Spielerinnen hatten ja in der Zwischenzeit bei einigen Turnieren gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind, ihr Handicap zu spielen bzw. zu verbessern. Ein wunderschöner Spätsommertag. Die auswärtigen Spielerinnen waren begeistert von unseren noch grünen Fairways und dem gepflegten Zustand des Platzes, und so wurden auch die besten Ergebnisse der ganzen Spielrunde gespielt. Mit 82 Schlägen über Par sichert sich Pforzheim I den Tagessieg und die Meisterschaft mit 87 Schlägen Vorsprung.

Mit 94 Schlägen über Par waren wir guter Dritte,r konnten aber im Gesamtergebnis nur den Abstand verkürzen. Für unsere Gastgeberqualitäten wurden wir von  den auswärtigen Mannschaften hoch gelobt. Insgesamt war es ein versöhnlicher Abschluss und die Mannschaftsführerin Verena Heidenreich meinte aufmunternd: Hauptsache wir hatten Spaß! Und den hatten wir tatsächlich miteinander. Egal, wie gut oder schlecht es für einzelne Spielerinnen oder die gesamte Mannschaft gelaufen war, es wurde unerschütterlich zusammengehalten. Und das ist auch gut so und wird hoffentlich auch so bleiben.

Zum Saisonabschluss wollten wir in Baden Hills ein kleines Turnier untereinander spielen und dann bei Abendessen im Hanauer Hof in Appenweier die Siegerehrung vornehmen.

Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Wir haben dann

Baden Hills abgesagt und auf dem Heimplatz gespielt. Wenn es auch etwas stürmisch war, sind wir doch trocken durchgekommen.

Die Spieltermine für 2019 stehen schon fest, und auch die Trainingstermine sind bereits in Planung. Wir lassen uns nicht unterkriegen und freuen uns auf die neue Saison mit hoffentlich genauso viel Spaß, aber etwas erfolgreicher……

Verena Heidenreich

Teilnehmer Ligaspiele:

Gabi Sewing               4 mal

Ingrid Volkenand       4 mal

Renée Hauser             4 mal

Andrea Krause            3 mal

Elke Hackel                3 mal

Verena Heidenreich    3 mal

Sabine Hessemann     2 mal

Gabi Gims                  1 mal

Zum Kader gehören auch noch Monika Adam, Franka Schilli-Thiess und Hilde Gaiser.