Frühjahrsausflug 03.05. bis 06.05.2017

Gerade erst von der Mitgliederversammlung zum neuen Seniorscaptain erkoren, führte Günther Gallwitz bereits sechs Tage später eine 18-köpfige Schar unternehmungslustiger ASKler zum fröhlichen Golfen ins hessische Land, wofür Reisemarschall Rainer Hartmann mit der Wahl des Golfresorts ‘Hotel absolute Hof Gräbenbruch’ in der Schöfferstadt Gernsheim eine sehr gute Wahl getroffen hatte. Ein tolles, modernes Vier-Sterne-Hotel mit schönen Zimmern und ausgezeichneter Küche. Jederzeit weiterzuempfehlen.

Günther hatte sich bei der Terminierung des Ausflugs sicherlich davon inspirieren lassen, dass dem dritten Mai weltweit die Widmung ‘Internationaler Tag der Sonne’ verliehen worden ist. Und so kam es dann auch, dass Petrus uns auf den gespielten 72 Löchern lediglich nur einmal auf den letzten neun Bahnen ab und zu zum Aufspannen des Schirmes animierte – im übrigen herrschten beste Golfbedingungen.

Den Auftakt zum Einspielen bildete der Platz Biblis-Wattenheim mit den Coursen ‘California Dream’ und ‘Crocodil Dundee’ mit manch versteckten Hindernissen, die der Ortsfremde erst erkannte, als er seinen Ball darin finden durfte.

Eine Steigerung der golferischen Herausforderung bot am nächsten Tag ‘Bachgrund Nessie’ in Worfelden-Büttelborn. Einige Teilnehmer sprachen sich dafür aus, diesen anspruchsvollen und sehr abwechslungsreichen Platz unbedingt noch einmal zu besuchen. Egon Gims gelang dort ein besonderes ‘Birdie’, in dem er eine der zahlreichen Gänse unsanft (aber ohne Folgen für Vogel und Egon) zum Mitspielen einbezog.

Zum Ausklang des Ausflugs spielten wir dann am dritten und vierten Tag die Gernsheimer Course ‘Parklandplatz’ und ‘Diplomatenplatz’. Neben Enten und Gänsen begleiten den Golfer dort zahlreiche Feldhasen (und/oder Wildkaninchen), die keinerlei Scheu zeigen, da Golfer offensichtlich keine Gefahr darstellen (sie hatten wohl Egon noch nicht kennengelernt).

Zusammenfassend darf der Chronist konstatieren, dass es ein wunderschöner, harmonischer ASK-Ausflug war, der jeden der Teilnehmer begeisterte. Einen großen Dank dafür nicht nur den bereits erwähnten Günther Gallwitz und Rainer Hartmann (der für das ‘betreute Golfen’ kurz vor Abfahrt sogar noch Tipps für den Gebrauch des Navigationsgeräts mailte), sondern auch an Dieter Grießhaber und Friedhelm Königs: Die beiden hatten die Aufgabe übernommen, die 18 Teilnehmer jeweils auf fünf Flights pro Tag zu verteilen. Wenn man sich vor Augen hält, dass es hierfür viele Millionen Möglichkeiten gibt, wächst noch die Bewunderung darüber, wie souverän das von Dieter und Friedhelm gehandhabt wurde, die jeweils als besonderen Service zum Abendessen jedem Spieler eine schriftliche Startliste mit der Angabe des zu spielenden Platzes, der Flightzusammensetzung und der Teetime aushändigten.

Lothar Nadler konnte deshalb beim Abschlussabendessen höchst berechtigt unserem Seniorscaptain und seiner Mannschaft ein großes Lob für die gute Organisation und allen Teilnehmern für die durchgehend gute Laune zollen.

Ein gelungener Ausflug, der allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben wird!

Georg de Frênes