Wenn bereits kurz nach fünf Uhr morgens (also eigentlich zu nachtschlafender Zeit) auf dem Parkplatz des Golfclubs ein Gewusel von attraktiven Seniorinnen und noch aktiveren Senioren beobachtet werden kann, dann steht wieder der Höhepunkt des ASK-Turnierspielplanes im Kalender:

Das heißgeliebte                            EARLY MORNING TURNIER.

Ein zu ungewohnter Tageszeit, aber dem verminderten Schlafbedürfnis der Senioren entgegenkommender Golfspaß, der alle Sinne anspricht:

“Die frische Luft, die aufgehende Sonne, der Morgentau auf den Grüns, der Duft des feuchten Grases auf den Fairways …. man könnte ins Schwärmen kommen”.

So brillant hatte ich letztes Jahr die Worte gesetzt, dass ich mich heute glatt plagiieren muss. Besser kann man es wirklich nicht mehr formulieren !!!!

Zum Glück war uns auch dieses Jahr das Wetter wieder hold, denn damit steht und fällt dieses wunderschöne Ereignis. Die Spielform des Turniers war von den hierfür zuständigen Turniermanagern Dieter Grießhaber und Friedhelm Königs als lockerer Einstieg in den Tag ausgewählt worden:

Beim Chapman-Vierer treten je zwei Spieler als Team an. Beide schlagen nacheinander ab und führen dann den 2. Schlag mit dem Ball des Partners aus. Dann entscheidet das Team, welcher Ball alleine bis zum Einlochen abwechselnd weiter gespielt wird.

So weit, so klar. Wissen aber auch alle Mitspieler, was getan werden muss, wenn beide Bälle nach dem Abschlag im Aus oder verloren sind? Wie ist die Handhabung, wenn dies bei einem gemischten Team (m/w) passiert? Welche Konsequenz resultiert aus einem Fehler bei der Spielreihenfolge? Fragen über Fragen, die jeder Golfer sofort herzlich gerne beantwortet.

Nicht zu verhehlen ist, dass der im Anschluss an das Turnier gebotene Frühschoppen mit Weißwurst, Brezel und Bier eine mindestens ebenso große Anziehungskraft auf die ASK-Mitglieder zur Teilnahme am heutigen Turnier ausübt, wie die Golferei selbst.

Gabi und Wolfgang Furler versorgten nämlich nach der Runde ausgiebigst die ausgehungerten 64 Teilnehmer mit der genannten schmackhaften bayerischen Brotzeit (dem Vernehmen nach wurden knapp 200 Würste verdrückt) und zeigten sich darüberhinaus auch noch als großzügige Preisesponsoren des Turniers.

In der Hoffnung, dass alle nur regelgerecht ermittelte Ergebnisse auf den Scorekarten vermerkt hatten, konnten der die Siegerehrung durchführende Seniors Captain Günther Gallwitz und das Sponsorenpaar Furler folgenden Siegern des Turniers gratulieren und mit einem edlen Spirituosen- oder Weinpräsent erfreuen:

Bruttosieger:
Edeltraut & Günter Mühlon, Hcp 10, 31 Bruttopunkte

Nettosieger Klasse A (Hcp bis 43 – Summe der Spielpartner):
1. Monika Adam & Hans-Peter Lehnerer, Hcp 17, 40 Nettopunkte
2. Dieter Karden & Manfred Schutter, Hcp 17, 39 Nettopunkte

Nettosieger Klasse B (Hcp ab 43,1):
1. Elsbeth Schillinger-Pokorny & Friedhelm Königs, Hcp 27, 46 Nettopunkte
2. Maria Griesbaum & Joachim Gerber, Hcp 32, 44 Nettopunkte

Nearest to the Pin:
Inge Keller (5,90 m) sowie Robert Dingler (4,20 m)

Longest Drive:
Ulrike Betteridge sowie Günter Mühlon

Darüberhinaus überraschten die Gastgeber unseren Seniors Captain, der heute seinen 73. Geburtstag feiern darf, mit einem gesonderten Geburtstagsgeschenk nebst wohlklingendem Gratulationsgesang aller Anwesenden. Günther ließ es sich daraufhin auch nicht nehmen, alle Turnierteilnehmer zu einem Gläschen Sekt einzuladen, um mit ihm auf das kommende Lebensjahr anzustoßen. Alles Gute weiterhin und noch viele schöne Jahre als Spielführer der Senioren wünscht Dir, lieber Günther, der ASK !

Seniors Captain Günther Gallwitz bedankte sich im Namen aller Teilnehmer sehr herzlich (nebst Blumen für die Dame) bei dem gastgebenden Sponsorenpaar Gabi und Ehrenpräsident Wolfgang Furler für ihr Weißwurst-und-Siegespreise-Engagement zu Gunsten der darbenden Senioren des Golfclubs Urloffen.

Es war wieder einmal eine ‘Runde Sache’, an der alle ihre Freunde hatten.
VIELEN DANK Gabi und Wolfgang !

Georg de Frênes