Eröffnungsturnier 2017

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte ….“.

Die von Herrn Mörike beschriebene Stimmung ließ sich am 30.03.2017 schon auf dem Parkplatz mit Händen greifen, als die Senioren zu ihrem ersten offiziellen Golfturnier nach und nach eintrafen und sich über das schöne Wetter und das Wiedersehen der Golfgenossen zur neuen Kampagne nach dem langen Winter freuten.

Günther Gallwitz, der designierte Nachfolger unseres Seniors Captains Hermann Lengert, hatte zum Eröffnungsturnier geladen und der ‚Aktive Seniorenkreis‘ machte auch dieses Jahr seinem Namen wieder alle Ehre: Knapp 70 Golferinnen und Golfer folgten Günthers Ruf und zeigten in einem 2er Scramble – bei herrlichstem ‚Hermannwetter‘ [demnächst in ‚Güntherwetter‘ umzutaufen] – dass sie durch die Winterpause nichts verlernt hatten:

So konnte Hermann Lengert, der großzügige Sponsor des Turniers, folgende Turniersieger mit einem Weinpräsent auszeichnen und erfreuen:

In der Nettoklasse C (Hcp in der Summe der Partner ab 52,6) waren dies 1. Ernst Rentschler & Lutz Zeuschner (47 Pt.), 2. Christa & August Vogel (47), 3. Helga & Dieter Grießhaber (46).

In Netto B ((Hcp 40,1 bis 52,5) obsiegten 1. Heidrun Drescher-Rentner & Ursula Haug (47), 2. Manfred Schutter & Walter Klass (45), 3. Waltraut Hera-Barz & Joachim Barz (43).

Die Preise in Netto A (Hcp bis 40,0) sicherten sich 1. Gabi & Wolfgang Furler (51), 2. Shelley & Horst Oldach (47), 3. Werner Kaufmann & Christian Keller (46).

Die Bruttowertung entschieden für sich mit 36 Bruttopunkten Hans-Jörg Strigl & André Roy.

Den Longest Drive Damen gewann Shelly Oldach mit 160 m und den der Herren Werner Kaufmann mit 180 m.

Traditionsgemäß verzichteten die Damen auch bei diesem Turnier auf die Teilnahme an der Nearest-to-the-Pin Wertung. Der Sponsor Hermann Lengert stiftete daraufhin spontan das überzählige Weinpräsent André Roy, dem auf der Runde ein Eagle gelang.

Bei den Herren konnte Lutz Zeuschner mit 4,90 m seinen Ball Nearest-to-the-Pin platzieren. In den neuen Räumen der Clubgaststätte mit einer nunmehr angenehmen Akustik servierte unser Clubwirt ein von ihm im Rahmen des ihm zur Verfügung gestellten Budgets zusammengestelltes 3-Gang-Menü.

In der sich an die Siegerehrung anschließenden ASK-Versammlung ließ der scheidende Seniors Captain seine langjährige Amtszeit ganz kurz Revue passieren: Die seinerzeit vom Präsidenten Wolfgang Furler arrangierte Amtsübernahme sei keine ‚Liebesheirat‘ gewesen.

Die Liebe zum Amt hätte sich jedoch dann relativ schnell entwickelt, was die Anwesenden mit kräftigem Applaus bestätigten und Hermann für seine Tätigkeiten dankten.

Wie gewohnt trug kurz und bündig der ASK-Schatzmeister Hans Jurk den Kassenbericht 2016 vor. Ihm wurde nach dem Kassenprüfungsbericht von Christina Wäckerle-Kleinheitz von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Günther Gallwitz, der schon im Vorgriff auf seine am 27.04.2017 zu erwartende Wahl zum neuen Seniors Captain mit einem Kreis Unterstützer Organisationsentscheidungen getroffen hatte, gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass es ihm gelingen möge, die Fußstapfen, die sein Vorgänger gesetzt hatte, ebenfalls auszufüllen.

In diesem Zusammenhang bedauerte er, zusammen mit Rainer Hartmann, der sich für die Reiseplanung einsetzte, dass sich zum Frühjahrsausflug bisher nur 15 ASKler angemeldet hätten (eine weitere Meldung erfolgte noch in der Versammlung), nachdem Reservierungen im Hotel und bei den Startzeiten für 40 erwartete Teilnehmer vorgenommen worden waren.

Eine Erklärung der Reduzierung der Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr ist wohl darin zu sehen, dass die letztjährige Destination ‚Gardasee‘ („Ein kleines Paradies auf Erden“ – siehe Bericht vom 05.05.2016) nicht mit ‚Gernsheim‘ verglichen bzw. gleichgesetzt werden darf. Und die, die mitfahren finden eine überschaubare Gruppe von vier Flights recht angenehm.

Der Chronist dankt auf diesem Wege im Namen aller ASKler nochmals herzlich unserem scheidenden Seniors Captain Hermann Lengert für seine nicht immer ‚vergnügungssteuerpflichtigen‘ Tätigkeiten in den vielen Jahren seiner Amtszeit. Die ihm gegenüber gezeigte Resonanz lässt ihn jedoch sicher die große Anerkennung der Abteilung spüren.

Und Günther Gallwitz und seiner Truppe wünschen wir einen guten Start und viel Freude an der neuen Aufgabe. Wenn alle Mitglieder ihre Versprechungen im Vorfeld Dir gegenüber einhalten, kann es nur erfreulich werden.

Georg de Frênes