Ob Roy Blacks Millionenhit „Ganz in Weiß” Ladies-Captain Gabriele Münter zu der Idee inspiriert hat, sich bei einem Turnier mal in einheitlicher Farbe gewandet auf die Runde zu begeben, statt die Golfkleidung nach Lust und Laune überzustreifen? Man weiß es nicht!!

Ist ja immerhin schon 51 Jahre her. Auf jeden Fall wurden die Damen gebeten, beim Gourmet Turnier in der Farbe der Unschuld anzutreten. Und so zogen 36 Teilnehmerinnen bei angenehmen Temperaturen in 3er-Flights los, um sich den nicht gerade zurückhaltenden Wind um die Nase wehen zu lassen – was den Bällen eine oft interessante Flugkurve bescherte. Gegen den kleinen Hunger zwischendurch, einem möglicherweise schwächelnden Kreislauf oder fehlender Zielgenauigkeit konnte nach 9 Loch das Halfway House Abhilfe schaffen. Natürlich ganz wunderbar mit weißen Hortensien und weißem Jasmin geschmückt. Und der herzliche Empfang nach der Hälfte der Runde, sonst eher reine Damensache, fehlte auch an diesem Tag nicht. Allerdings wurde hier ein spezieller Kontrapunkt gesetzt: Zwei sehr schick in schwarz gekleidete Herren (Klaus Schoettle und Rainer Münter), kredenzten den Damen mit viel Charme und Esprit ein Gläschen (oder auch zwei) Sekt (genauer Prosecco, passt jetzt aber nicht) oder Selters. Dazu warteten extrem leckere kleine Häppchen vom Hotel „Sonne Eintracht” in Achern auf beherztes Zugreifen. Beide Offerten war so verlockend, da konnte wohl kaum eine der Golferinnen widerstehen. Hüftgold hin oder her. Beim Essen im Clubhaus dann das gleiche elegante und bislang einzigartige Bild wie auf dem Golfplatz: alle Damen in weißer Kleidung. Selbstverständlich fand auch das Essen an weißgedeckten Tischen statt. Und auf den Tellern stand für jede Teilnehmerin als Giveaway eine weiße Tüte mit einer wunderbar sanften Creme von Jean d’Arcel Cosmetique, ein Geschenk unserer Golffreundin Waltraud Greif-Sergent. Natürlich in einer weißen Verpackung. Quasi als i-Tüpfelchen haben dann am Ende der Veranstaltung alle Damen zusammen weiße Luftballons in den Himmel steigen lassen. Ein toller Höhepunkt für ein gelungenes, etwas anderes Turnier. Für die Siegerinnen gab es einen (welche Farbe auch sonst) weißen Blumenstrauß bzw. je 1 Flasche Weißwein vom Weingut Bimmerle.

  1. Brutto: Ingrid Volkenand (22 brutto, 36 netto)

Klasse A Netto HCP bis 22,81

  1. Netto: Shelley Oldach (40 netto, 19 brutto)
  2. Netto: Edeltraud Mühlon (37 netto, 22 brutto)

Klasse B Netto HCP bis 22,9 bis –

  1. Netto: Lieselotte Gutenkunst (39 netto, 16 brutto)
  2. Netto: Jacqueline Bock (36 netto, 7 brutto)
  • Nearest to the Pin: Elisabeth Ryschka (6,80 m)
  • Longest Drive: Edeltraud Mühlon (156 m) (Ingrid Volkenand)

Ingrid Volkenand